Open House
Angenommen Sie besuchen einen Tag der offenen Tür in einem Square Dance Club, auf Englisch open house genannt. Obwohl Sie gut Englisch verstehen, haben Sie anfangs nur Bruchstücke oder gar nichts verstanden. Die Vorführung der Clubmitglieder war interessant, aber doch verwirrend. Dann haben Sie allen Mut zusammengenommen und nach Aufforderung einfach mitgetanzt. Vermutlich stellten Sie fest: So schwierig ist das ja gar nicht! Und nun haben Sie sich spontan entschlossen, diese 69 Figuren auch lernen zu wollen! Prima – sicherlich eine gute Entscheidung!

Dauer des Kurses
Die Dauer des Kurses (Klasse oder class) ist sehr unterschiedlich und hängt nicht nur von der Zahl der Teilnehmer, sondern auch von ihrer jeweiligen Lernfähigkeit und den damit nötigen Wiederholungen ab. Wesentlich ist natürlich auch die Art des Callers, mit der er die Figuren erklärt und anwendet. In Deutschland – oft mit hoher jugendlicher Beteiligung oder auch in kleinen Gruppen – reichen erfahrungsgemäß ca. 30 Doppelstunden, die überwiegend zwischen September und Mai stattfinden.

Beherrschung der Figuren
Die Beherrschung aller Figuren, auch aus ungewöhnlichen Formationen heraus, kann im Kurs nur angebahnt und erst durch zunehmende Erfahrung erreicht werden. Dazu ist es hilfreich, wenn Sie nach Beendigung der Klasse oft andere Clubs und größere Tanzveranstaltungen, specials, besuchen. Auf die Weise lernen Sie es, auch fremde Caller zu verstehen und richtig auf ihre Anweisungen zu reagieren.

Anwesenheit
Möglichst immer! Besonders zu Beginn des Lernens ist eine regelmäßige Teilnahme sehr wichtig! Natürlich gibt es Gründe, die eine Abwesenheit nötig machen. Das sollte aber nicht zu oft (hintereinander) sein. Da fast jeden Abend neue Figuren gelehrt werden, ist es den anderen Kursteilnehmern gegenüber nicht fair, wenn wegen häufig Fehlenden immer wieder und zu lange wiederholt werden muss.

Pünktlichkeit
„Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige“. Bitte erscheinen Sie immer rechtzeitig zu den Kursabenden. Vielleicht sind gerade Sie der Achte, der in einem Square fehlt. Alternativ stören Sie den bereits laufenden Tanzabend und die Konzentration aller Anwesenden. Das muss nicht sein. Wenn jeder zehn bis fünfzehn Minuten vor dem offiziellen Beginn erscheint, können alle pünktlich anfangen.

Badge
Mit dem Beginn der Klasse erhalten Sie ein Namenschild. Tragen Sie es jetzt und später auch das club-badge auf allen Square Dance Veranstaltungen gut sichtbar, so dass Sie jeder mit Ihrem Namen ansprechen kann.

Anrede
Unter Square Dancern ist es üblich, sich mit Vornamen und „Du“ anzureden. Das ist natürlich kein Anlass zu Respektlosigkeit oder Unhöflichkeit. Geben Sie bei der Eintragung in die Kursliste nicht nur Ihren Vornamen, sondern eventuell auch einen Ruf- oder Spitznamen an, mit dem Sie angesprochen werden möchten.

Angels
Angels (Engel) sind Clubmitglieder, die Ihnen helfen, persönliche Kontakte zum Club herzustellen. Sie tragen dazu bei, den Geist des Square Dance zu vermitteln und stehen dem Nachwuchs in jeder Hinsicht hilfreich bei.

After Party
Wenn Sie es zeitlich einrichten können, freuen wir uns, wenn Sie daran teilnehmen. Diese Tradition gemeinsamen Erlebens bei einem Drink entspannt und durch die Gespräche bekommt man manche Tipps  und lernt vor allem auch einige der anderen Kursteilnehmer und Clubmitglieder näher kennen.

Graduation
Nachdem Sie alle Figuren des Mainstream Programms (MS) gelernt haben, wird eine Abschlussfeier veranstaltet. Sie werden dabei einige „Prüfungen“ Ihrer erworbenen Fähigkeiten ablegen müssen. Nur keine Angst, dabei geht es nicht tierisch ernst zu.